Die Deutsche Mathematik-Olympiade

 

Jedes Jahr kurz nach den Sommerferien startet die Mathematik-Olympiade mit der 1. Runde. Es handelt sich um die so genannte Schulrunde. Die Aufgaben sind für die einzelnen Jahrgangsstufen unterschiedlich schwer. Die Stufen 9 und 10, sowie 11, 12 und 13 werden zusammengefasst. Die Aufgaben sollen zu Hause gelöst werden und sind in der Regel kurz nach den Herbstferien abzugeben. Die Korrektur übernimmt der jeweilige Fachlehrer der Teilnehmerin oder des Teilnehmers. Ist der größte Teil der Lösungen richtig und vollständig, ist man für die 2. Runde qualifiziert.

Die 2. Runde, die so genannte Regionalrunde, findet dann meist Mitte November statt. Sie wird in Form einer Klausur durchgeführt, die überall am gleichen Tag geschrieben wird. Für die Klassen 5, 6 und 7 ist sie zweistündig, für die Klassen 8, 9 und 10 dreistündig und für die Oberstufe vierstündig. Korrigiert wird sie zentral, für unsere Region am Gymnasium in Espelkamp. Alle Schulen, die Teilnehmer haben, schicken Kollegen zur gemeinsamen Korrektur nach Espelkamp. Die besten Teilnehmer sind dann für die 3. Runde qualifiziert.

Diese findet dann zentral als Landesrunde statt. Auch dort wird wieder eine Klausur geschrieben und die besten sind für die Bundesrunde (4. Runde) qualifiziert.

Bei der laufenden Mathematik-Olympiade findet die Bundesrunde vom 04. bis 07. Mai 2008 in Dresden statt.

Ergebnisse der 2. Runde der Mathematik-Olympiade

13 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5, 6 und 7 sowie der Jahrgangsstufe 11 haben an der 2. Runde der MO teilgenommen.
 

Malte Eisberg (5b), Maurice Hansen (6d) und Apostolos Sideris (11) wurden mit einem zweiten Preis ausgezeichnet.
Leah Bolsius (6b), Katharina Sophia Schmidt (6b) und Franziska Wahedi (7a) errangen einen dritten Preis.

Die Urkunden erhalten sie im feierlichen Rahmen am 17. Januar 2008 in Bad Oeynhausen.
Leider haben die mit einem zweiten Preis ausgezeichneten die Qualifikation für die Landesrunde knapp verfehlt, da dazu ein erster Preis erforderlich ist.

Wer mehr Informationen möchte:   www.mathematik-olympiaden.de

Horst Seifert