Forum Mittelstufe

Bei unserem Treffen am Mittwoch haben wir (Pl, Ke, Hd, Go, Rg , Ki) abgesprochen, dass wir

 

 

 

 

 

 

Schwerpunkte unserer Überlegungen waren folgende Bereiche:

 

Herausforderung Gewalt:

Die auf der letzten Lehrerkonferenz vorgestellten Ansätze des Kommissariats Vorbeugung der Polizei und der Seniorenpatenschaft sollen aufgegriffen, auf die Bedürfnisse des Ratsgymnasiums zugeschnitten und intensiv unterstützt werden.

Wir wollen eruieren, ob und wieweit die Idee eines sog. "Trainingsraums" auch an unserer Schule aufgegriffen werden kann. Dieses Konzept sieht vor, dass KollegInnen SuS bei ständigem Stören  vom Unterricht ausschließen und in einen solchen Raum schicken können, damit diese vor ihrer Rückkehr über ihr Verhalten nachdenken und Verhaltensänderungen schriftlich  reflektieren können. Ihnen wird auf diese Weise die in vielen Fällen gewünschte öffentliche (Show-) Bühne vor der Klasse entzogen.

Das mit dem Bildungswerk für Friedensarbeit angedachte Projekt einer Ausbildung von Schülern zu Streitschlichtern soll zunächst zurückgestellt werden, um erst einmal die Erfahrungen mit den anderen Vorhaben abzuwarten.

Auch mit Blick auf die Erstellung der neuen Hausordnung soll darüber nachgedacht werden, ob zwischen Eltern, Schülern und Lehrern des Ratsgymnasiums detaillierte "Erziehungsvereinbarungen / Verhaltensverträge" abgeschlossen werden sollen, die allen Beteiligten verdeutlichen, dass neben berechtigten Erwartungen an die Schule eine erhebliche Eigenverantwortung von Schülern und Elternhaus besteht und eingefordert werden muss.

 

Block - / Projektunterricht:

Interessierten KollegInnen soll verstärkt die Möglichkeit zur Zusammenarbeit und zu einer intensiveren Unterrichtsarbeit außerhalb des oft beklagten 45 – Minuten - Rasters gegeben werden, indem sie z.B. in 2 Parallelklassen in der Mittelstufe eingesetzt werden und blockweise in einem längeren Zeitraum eine der Lerngruppen unterrichten, um danach in die jeweils andere überzuwechseln.  Dieses Modell ist z.B. im gesellschaftswissenschaftlichen, aber auch im naturwissenschaftlichen Bereich vorstellbar; dabei ließen sich Vorerfahrungen z.B. in EK und GE (Ka) wieder aufgreifen. [Ohnehin  lässt sich eine Reduzierung des persönlichen Vorbereitungsaufwandes erzielen, wenn man anstrebt, verstärkt in Parallelklassen eingesetzt zu werden !!]

 

Schule der Zukunft / Agenda 21

Es soll überlegt werden, die schon jetzt große Anzahl ökologisch ausgerichteter Projekte am Ratsgymnasium (z.B. entsiegelter  und mit großer Kreativität gestalteter Schulhof , Beleuchtungssysteme, die nur bei Betreten des Raumes genutzt werden etc.) auszuweiten und unsere Schule zur Anerkennung als "Schule der Zukunft" im Rahmen der 'Agenda 21' vorzubereiten und vorzuschlagen. In diesem Rahmen sollten auch wieder Bemühungen um einen sorgsameren Umgang mit Reststoffen (z.B. Papier) und allgemein einer verstärkten Umwelterziehung unserer SchülerInnen  vorgesehen werden.

 

Weitere Erörterungen bezogen sich auf folgende Bereiche: 

 

 

 

 Georg Kaiser  15.02.07