„Hier entsteht etwas Neues!“

Kooperation Ratsgymnasium - Sparkasse Minden-Lübbecke

Nicht nur die Mauern neuer Gebäude wachsen, auch die Zusammenarbeit zwischen dem Ratsgymnasium und der Sparkasse Minden-Lübbecke entwickelt sich und feierte im November 2005 ihr erstes Jubiläum: dann waren es 5 Jahre, dass sich das Ratsgymnasium diese im wörtlichen und übertragenen Sinne Neuen Räume  erschlossen hat. Auf dieser Seite soll die Entwicklung in diesem Bereich in einigen Schlaglichtern  nachgezeichnet werden.

Sparkasse Minden-Lübbecke wird Partner des Ratsgymnasiums

Im November 2000 unterschrieben, im Dezember von der Schulkonferenz bestätigt: der Kooperationsvertrag zwischen dem Ratsgymnasium und der Sparkasse Minden-Lübbecke.
Die Idee: Partner aus dem Bereich der Wirtschaft sollen mit ihrem Potential die Schulen dabei unterstützen, den Unterricht möglichst qualifiziert, zeitgemäß und wirklichkeitsnah zu gestalten.
Dabei ist in diesem Fall zunächst nicht  ans Geld gedacht, welches die Schulen ja bekanntlich ebenfalls dringend bräuchten, sondern vor allem an das KnowHow der Firmen: wirtschaftliche Zusammenhänge, technische Prozesse, berufliche Fragestellungen – einige Felder, in denen die Schulen jetzt gut und gerne auf kompetenten Rat zugreifen können. 
Das Ratsgymnasium gehörte damit zu den ersten Schulen im Kreis, die dem Anstoß der Stadt Minden und der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen folgten, ein Partnerschafts-Netzwerk aufzubauen um den Schulen der Region einen „größeren Praxisbezug und eine verstärkte Berufsorientierung“ (Vertragspräambel) zu ermöglichen.


Gute Ideen umsetzen
Natürlich machten sich die Beteiligten schon im Vorfeld Gedanken, welche Aktivitäten möglich und sinnvoll sind. Manches liegt geradezu auf der Hand: etwa, dass man Informationen über das Bankwesen in den Wirtschaftsunterricht ebenso einbringen könnte wie das (gerade damals) spannende Geschehen an der Börse. Auch sollten die Erfahrungen der Sparkasse mit Bewerbungs- und Auswahlverfahren bei Auszubildenden  für die Schule von Nutzen sein.
Auf viele Möglichkeiten kommt man aber erst bei intensiverem Nachdenken, ob im Rahmen der Fachkonferenzen , auf Elternversammlungen oder in Arbeitsgruppen. So entsteht im Verlaufe der Zeit ein bunter Strauß von Aktivitäten auf ganz unterschiedlichen Feldern. Zusammengetragen werden Ideen, Wünsche und  Erfahrungen dann in der sogenannten „Steuerungsgruppe Kooperation“, in der sich Schüler, Eltern und Lehrer des Ratsgymnasiums mit Mitarbeitern der Sparkasse zweimal im Jahr treffen und die weiteren Projekte absprechen.

Hier eine – sicher nicht ganz vollständige - Liste der Aktivitäten im Rahmen der Kooperation

                         

 

Fach/Bereich

Aktivität

Adressaten

 

 

1

Verwaltung

 

Expertengespräch über Computer-Netzwerke

Lehrer

 

 

2

Politik/Sozial-wissenschaften

Basisinformationen Börse

Klassen 10,

Oberstufe

 

 

3

Erdkunde

Expertenreferat zu Standortfragen/

-förderung

Oberstufe

 

 

4

Sozialwissenschaften

Erdkunde

weitere Fächer

Betriebsbesichtigungen

z.B. Firma Minda

Ab Klasse 8

 

 

5

Politik

Basisinformationen EURO

Klassen 6/8

 

 

 

6

Berufsorientierung

Bewerbungs- und Einstellungs-verfahren

AG „Rat am Rats“

 

 

 

7

Sozialwissenschaften

Coaching im Unternehmensplanspiel

„Schulbank“

Leistungskurs Sozialwissenschaften

 

 

8

Politik

Sparkassenbesuch im Rahmen der

Unterrichtseinheit „Geld“

Klassen 6

 

 

9

Sozialwissenschaften

Expertenbefragung

zur Euro-Einführung

Oberstufe

 

 

10

Lehrerfortbildung/

Evaluation

Trainer/Psychologe

verbessert  Kommunikation und Kooperation im Kollegium

Lehrer

 

 

11

Prävention

FAIRMOBIL-Projekttag

zur  Gewaltprävention und Förderung der Kooperation

 Klassen 5 (aktuell),6,7

 

 

13

Sozialwissenschaften

Unterrichtseinheit

Geldpolitik der

Europäischen Zentralbank

Oberstufe

 

 

14

Deutsch

Bewerbungsschreiben, Bewerbungsgespräche

Klassen 9

 

 

15

Cafeteria

Anleitung von Schülern für die   Mit-arbeit im Bereich Rechnungswesen, Kalkulation

Oberstufe

 

 

16

Berufsvorbereitung

Schuljahrbegleitendes Praktikum

in der Sparkasse

Schüler der

Jahrgangsstufe 12

 

 

17

Politik

Sozialwissenschaften

STARTUP-Werkstatt

Planspiel zur Unternehmensgründung

Klassen 10

Jahrgangsstufen11

 

 
 


Das neue Geld in die Hand nehmen -

Das konnten schon einmal Schüler des Ratsgymnasiums, die in der Sparkasse fit gemacht wurden zum Thema EURO. Im Rahmen der Kooperation zwischen der Sparkasse Minden-Lübbecke und dem Ratsgymnasium sind seit dem Sommer insgesamt über 300 Schüler mit dem neuen Geld vertraut gemacht worden. Nachdem sie im Unterricht fleißig das Informationsmaterial bearbeitet und so schon viele Fragen beantwortet hatten, konnten die Spezialisten auch die letzten Unklarheiten  ausräumen. Besonders spannend war es natürlich, die neuen Münzen und Scheine einmal in die Hand zu nehmen und auf die vorher besprochenen Sicherheitsmerkmale hin zu überprüfen. Wie man sieht, scheint in dieser Klasse die Vorfreude auf das neue Geld groß zu sein.


Beispiel für ein Projekt:

Sparkasse vermittelt Unternehmensberater ans Ratsgymnasium

Für ein Nikolaus-Geschenk um einen Tag zu spät, aber mit Spannung im Ratsgymnasium erwartet: der Unternehmensberater  Michael  Boe hatte einiges im Gepäck an Erfahrungen und Ideen und die sollte er am letzten Freitag einsetzen, um mit den Lehrern des Ratsgymnasiums nach Möglichkeiten zu suchen, die pädagogische Arbeit  an der Schule weiter zu verbessern. Bei den Vorüberlegungen zu diesem „Pädagogischen Tag“ keimte in Gesprächen mit dem Kooperationspartner des Ratsgymnasiums, der Sparkasse Minden-Lübbecke, die Idee, unternehmerische Kompetenz für die Schule nutzbar zu machen. Schließlich konnte Herr Boe für diese Veranstaltung gewonnen werden, der sonst eher dem Führungspersonal von Privatunternehmen auf die Sprünge hilft. Vor allem die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den Lehrern, den verschiedenen Unterrichtsfächern und natürlich auch mit den Schülern standen an diesem Tag im Mittelpunkt.

Schüler und Eltern wurden mit einbezogen
Nach einer warming-up-Phase ging es dann zur Sache. Und tatsächlich: die Ideen sprudelten. Konkrete Vorschläge wurden ausgearbeitet, die Umsetzungsschritte festgelegt.
„Vieles ist in Bewegung gekommen heute Vormittag“, stellte Schulleiter Karl-Friedrich Schmidt fest, „wir können uns nur bei der Sparkasse bedanken, die es uns ermöglicht hat einmal zu prüfen, ob unternehmensbezogenes Knowhow auch für die Schule taugt. Die von den Kollegen  heute selbst  ausgearbeiteten Konzepte sind jedenfalls vielversprechend.“
Am Nachmittag setzten sich die Lehrer dann mit zahlreich erschienenen interessierten Eltern und Schülern zusammen, um an ganz konkreten  Punkten zu prüfen, wie erfolgreich die schulische Arbeit bisher ist und  dabei gemeinsam zu überlegen, wo zukünftig etwas geändert werden soll. Die Ergebnisse werden demnächst den Mitwirkungsgremien zur Entscheidung vorgelegt.
Schulleiter Schmidt:
„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass die Sicht der Schüler und der Eltern bei konzeptionellen Überlegungen von vornherein mit einfließen. So können wir erreichen, dass alle an einem Strang ziehen und wirklich etwas bewegt werden kann.“  Man könne froh und stolz sein, dass sich viele Eltern in den letzten Monaten nachhaltig  für das Rats eingesetzt  und etwa regelmäßig für den Glacis-Schulhofbereich und für den bald beginnenden Cafeteria-Umbau gearbeitet hätten.Zu guter letzt kam er dann doch noch, am Abend nach einem langen Arbeitstag in gemütlicher Auswertungsrunde: der Nikolaus, und er hatte auch etwas mitgebracht, aber das wird nicht verraten...

Ein Projekt verdient es aber wegen seines beispielgebenden Charakters in besonderer Weise  hervorgehoben zu werden: das schuljahrbegleitende Praktikum
Neues Lernen in der Praxis - Jobben neben der Schule, das ist heute fast der Normalfall, wenigstens für die älteren Schüler. Schließlich müssen die kostspieligen Freizeitangebote ja irgendwie finanziert werden. Aber jede Woche an den Arbeitsplatz gehen und kein Geld dafür bekommen? Jens, Nicole und Konstantin haben sich genau dazu entschlossen.

 

Ein ganzes Schuljahr lang gehen die Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Ratsgymnasiums immer am Donnerstag nach der Schule zur Sparkasse , um sich einen Eindruck vom Berufsbild Bankkaufmann/Bankkauffrau zu verschaffen. Sie lernen dabei verschiedene Abteilungen der Sparkasse und damit die Tätigkeitsfelder der dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen. Gemeinsam haben die Kooperationspartner Sparkasse Minden-Lübbecke und Ratsgymnasium dieses Angebot entwickelt, das erstmalig seit Beginn dieses Schuljahres im September mit Erfolg durchgeführt wird. „Wir wollen mit diesem Projekt die Aktivitäten der Kooperation ergänzen und eine ganz neue Qualität der Berufs- und Praxisorientierung erreichen“, so der Verantwortliche am Ratsgymnasium, Hermann Beckebans.
Die Schüler haben so schon während der Schulzeit die Möglichkeit, kontinuierlich und fundiert Einblick in diesen Bereich der Arbeitswelt zu nehmen. Das setzt Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit voraus. Schließlich müssen die schulischen Aufgaben von den Dreien ja genau wie von allen anderen Schülern  erledigt werden. „Wir hatten die Möglichkeit, uns zu diesem Praktikum anzumelden, mussten uns aber auch verpflichten, regelmäßig teilzunehmen. Mir hat es bis jetzt eine Menge gebracht. Ich bereue meine Teilnahme auf keinen Fall“, sagt Konstantin Borgardt, einer der beteiligten Schüler.

Andererseits sollen auch die am Arbeitsplatz gemachten Erfahrungen in den Unterricht zurückfließen. „Das Fach Sozialwissenschaften bietet sich geradezu an, da hier auch volks- und betriebswirtschaftliche Inhalte vermittelt werden sollen“, so Beckebans.

Am Ende des Schuljahres erhalten die Schüler eine ausführliche Tätigkeitsbeschreibung, die sich bei zukünftigen Bewerbungen vielleicht als der entscheidende Pluspunkt erweisen könnte.

Bei weiterhin erfolgreichem Verlauf des ersten Durchgangs wird es weitere geben, und danach sieht es aus: „Ich werde die Teilnahme jedenfalls weiterempfehlen“, meint Nicole Kordas. „Der Aufwand lohnt sich!“

Im Schuljahr 2004/05 nahmen vier Schülerinnen unserer Schule dieses Angebot der Sparkasse wahr, das inzwischen zu einem Erfolgsmodell geworden und deshalb auch für Schüler anderer Schulen geöffnet worden ist.
Natürlich läuft bei einem so umfassend angelegten Projekt nicht immer alles rund, nicht jede gute oder gut gemeinte Idee wird umgesetzt, schließlich ist auch die Arbeitszeit und Energie der „Macher“ endlich. Besonders betrüblich muss es jedoch stimmen, wie wenig von der ursprünglichen Idee eines Kooperations-Netzwerkes geblieben ist. Weder die Stadt Minden hat ihre diesbezüglichen Ankündigungen von kontinuierlicher Begleitung des Austausches wahr gemacht, noch haben die Bemühungen des Arbeitskreises Schule – Wirtschaft bisher zu einer wirklichen Zusammenarbeit der Firmen und Schulen geführt. So war es schließlich Eigeninitiative, angestoßen auch durch einen Schüler unserer Schule, in Minden ein kleines Netz selber aufzubauen, um die Angebotspallette für die Schüler der beteiligten Schulen zu erweitern: um für das Ratsgymnasium auch technische und naturwissenschaftliche Aspekte und industrielle Produktionsabläufe zu erschließen. Leider führten die Gespräche nicht zum Erfolg. In der Sache sicher unverständlich, vor allem angesichts der von allen Seiten proklamierten Zielsetzung.

Partnerschaft bleibt für die nächste Zeit exklusiv. Wir dürfen immerhin auf das Angebot der Sparkasse bauen, Kontakte zu Firmen aller Branchen herzustellen. So sollte eine sinnvolle Ausweitung der Angebote möglich werden.

 

(Hermann Beckebans)

 

In besonderer Weise  für das  Projekt verantwortlich waren auf Seiten des Ratsgymnasiums Herr Beckebans (bis 2004) ,  Herr Kamper und  Frau Küppers, bei der Sparkasse Frau Hildegard Ritter, Herr Dietmar Hafer (bis 2004) und Herr Ralf Jurisch (aktuell). Ein großer Dank gebührt aber auch den Eltern und Schülern und allen Kolleginnen und Kollegen, die aktiv mitgewirkt haben.