Durch dick und dünn! - Ein Präventionsprogramm gegen Essstörungen für die 7. Klassen

Die Motivation für das Projekt liegt in der Zunahme der Essstörungen unter Jugendlichen, die nach einer Untersuchung der Universität Jena bei ca. 100.000 magersüchtigen Jugendlichen und insgesamt ca. 800.000 an Bulimie erkrankten Menschen liegt. Aus diesem Grund soll dieses Projekt ein Bestandteil der weit gefächerten Gesundheitsförderung am Ratsgymnasium werden.
Inhaltlich umfasst das Projekt folgende Module:
Ernährung, Bewegung, Persönlichkeitsentwicklung und Ess-Störungen.
Ein wichtiges ergänzendes Element dieses Programms ist die Elternarbeit. Erwiesenermaßen hat das Verhalten der Eltern einen erheblichen Einfluss auf das Verhalten der Kinder.
Das Projekt ist angelegt in einem großen Forschungsprojekt, das an verschiedenen Schulformen in einigen Städten durchgeführt und von der Universität Bielefeld unterstützt sowie wissenschaftlich begleitet wird.

Präventionsmodul 1 zum Thema „Gesunde Ernährung“ (Funky Food)
Ziel dieser Einheit ist es, bei den Schülern ein informiertes und reflektiertes Gesundheits­bewusstsein bzgl. der Ernährung zu wecken und zu fördern.

Präventionsmodul 2 zum Thema „Bewegung und Selbsterfahrung“ (Fit Kids)

Ziel dieser Einheit ist es, die Schüler wieder an Bewegung heranzuführen und ihnen ein informiertes, selbstkritisches und reflektiertes Gesundheitsbewusstsein bzgl. ihrer Bewegungsfähigkeit und ihren Möglichkeiten zu vermitteln.

Präventionsmodul 3 zum Thema „ICH – Findung“ (Tough Teens)

Die Ziele dieser Einheit sind Stressbewältigung, Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein der Schüler zu stärken.

Präventionsmodul 4 über auffälliges Essverhalten (Essen - Eine Sucht?)

Die Ziele dieser Einheit lassen sich in zwei Gruppen unterteilen: Gesundes gegen ungesundes Essverhalten und Diäten gegenüber Essstörungen.

Die Module 1 bis 3 werden in den Fachunterricht (Biologie, Sport, Religion) integriert und durch die Unterrichtsstunden der Klassenlehrer ergänzt. Das abschließende vierte Modul zum Thema Essstörungen wird von der Pädagogin Monika Haase geleitet.


Die abschließende Evaluation erfolgt jeweils sowohl durch Fragebögen für die Schüler als auch Beobachtungsbögen für die Lehrer. Diese wird nach einem Jahr erneut durchgeführt.