Der Zirkus Tausendtraum aus Soest zu Gast beim Ratsgymnasium

Kein ganz normaler Zirkus
Circus Tausendtraum arbeitet mit Schülern des Ratsgymnasiums


Minden (ger). Vor dem Zirkuszelt ist eine Menge los: Lauter Fünft- und Sechstklässler trippeln von einem Fuß auf den anderen. Ihren großen Auftritt können sie kaum erwarten.
Text: Copyright © Mindener Tageblatt 2007/ Von Linda Gerner

Bei einer Zirkuswoche haben die Schüler der fünften und sechsten Klassen des Ratsgymnasiums mit Pädagogen und Artisten des Circus´ Tausendtraum jeden Tag zwei Stunden lang Showeinlagen einstudiert. Dass sie schon richtig gut zaubern, jonglieren, Feuer schlucken, auf einem Seil tanzen, turnen und lustig sein können, zeigten sie am Wochenende bei drei Auftritten.
Ziel ist nicht etwa eine atemberaubende Zirkusshow, sondern "das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und die Schüler untereinander näher zusammenzubringen", erklärt die stellvertretende Schulleiterin Cordula Küppers. Zirkusdirektor David Selle fügt hinzu: "Jeder Schüler, egal, welche Stellung er im Klassenverband hat, hat seinen Auftrittserfolg und wird nicht nur von den Zuschauern, sondern auch von seinen Mitschülern beklatscht."
Schon die erste Showeinlage, eine Trommelgruppe, strotzt vor Selbstbewusstsein. Einer der Trommler fragt: "Ca va?" (Zu deutsch: "Wie geht es dir?"), und die Kinder springen nacheinander in die Manege, reißen die Arme in die Luft und rufen laut: "Ca va!" (Zu deutsch: "Mir geht es gut").
Eine junge Magierin ruft: "Iiiieh, hier stinkt es!". Sie wandert am Publikum vorbei und fragt einige Leute, ob sie es sind, die so müffeln. Schließlich landet sie beim Artisten Philipp, dessen stinkende Socken sofort in einer magischen Waschmaschine gewaschen werden: Mal kommen Kniestrümpfe, mal gepunktete heraus. Ärgern muss sich Phillip auch über die Clowns, die die Manege aufräumen sollen: Sie legen ihn am laufenden Meter herein.
Doch nicht jede Nummer klappt sofort. Zum Beispiel das Tellerdrehen. Manchmal wollen die Teller einfach nicht auf den Stäben sitzen bleiben, die die Kinder in den Händen halten. Das Publikum zeigt sich geduldig. Der Applaus und das Erfolgserlebnis für die Kinder ist am Ende umso größer, wenn die Nummer doch noch klappt.
 


Seit Montag gastiert der Zirkus Tausendtraum beim Ratsgymnasium. Im Rahmen dieser Zirkuswoche werden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 zu Fakiren, Feuerschluckern, Zauberern, Jongleuren, Seiltänzern und nicht zu vergessen zu echten Clowns ausgebildet. „ Ich habe in dieser Zeit schon so viel gelernt, von dem ich vorher nicht gedacht hätte, dass ich es lernen könnte!“ verrät Clara aus der Klasse 5, die lernte auf großen Kugeln zu balancieren.
Leuchtende Augen der Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 beim täglichen Training verraten die Vorfreude auf die Zirkusaufführungen am Freitag und Samstag in einem echten Zirkuszelt.
Der Zirkus Tausendtraum lädt alle Mindener  zu den drei Aufführungen im Zirkuszelt vor der Musikschule am Simeonscarre ein (Freitag, den 7.9 um 18.00 Uhr und am Samstag, dem 8.9. um 11.00 Uhr und 15.00 Uhr). Karten sind im Vorverkauf jeden Mittag von 13.00 Uhr  bis 14.00 Uhr am Zirkuszelt und eine Stunde vor der Vorstellung an der Kasse erhältlich (Erwachsene 7 Euro. Kinder 4 Euro).