Platz 4 für die Basketball A-Mädchen vom Ratsgymnasium bei den Schul- Bezirksmeisterschaften

Zum wiederholten Mal gelang es den A-Mädchen vom Ratsgymnasium Minden an der Basketballbezirksmeisterschaft in Paderborn teilzunehmen.
Nachdem die Rats- Mädels im Dezember 2006 in Espelkamp ihren Kreismeistertitel verteidigen konnten, sicherten sie sich ihr Ticket zu den Basketballbezirksmeisterschaften.
Zusätzlich gelang es den Mädchen vom Ratsgymnasium, Sponsoren für einen neuen Trikotsatz zu finden. Die Mannschaft bedankt sich recht herzlich bei ihren beiden Sponsoren.
Am 31.1.2007 hieß es dann für die A-Mädchen: „Auuuuuuf geeeeehts…. nach Paderborn!“
Dort trafen sie auf starke Schulmannschaften aus den Basketballhochburgen der Umgebung.
Das erste Spiel gegen die August-Hermann-Franke Gesamtschule Detmold verlief für die Rats-Mädchen sehr erfreulich. Sie gewannen die Partie mit 29:13.
Nach einer Spielpause fand das zweite Spiel gegen das Einstein Gymnasium Rheda statt. Dabei unterlagen die Basketballmädchen vom Ratsgymnasium dem starken Gegner mit 16:20.
Sie qualifizierten sich aber für das Spiel um Platz 3, da sie das erste Spiel gegen Detmold gewonnen hatten.
Dort trafen die Rats-Mädchen auf das St. Xaver Gymnasium Bad Driburg/Höxter. Nach einem schlechten Start und einer guten zweiten Halbzeit gelang es ihnen dennoch nicht, gegen die Mädels vom St. Xaver Gymnasium zu gewinnen. Sie unterlagen ihnen knapp mit 20:25.
Die Rats-Mädchen kamen somit auf den 4. Platz (von insgesamt sechs Schulmannschaften),  steigerten sich zum Vorjahr jedoch um einen Platz.
Nach einem anstrengenden aber amüsanten und erfahrungsreichen Tag fuhr das Team um Coach Alper Ergin zufrieden nach Hause.

Foto:
Hintere Reihe von links nach rechts: Stefanie Riechmann, Janka- Kathleen Meier und Juliane Gieseler
Mittlere Reihe von links nach rechts: Marie- Kristin Kügler, Jennifer Horstmann und Marie- Sophie Werner
Vordere Reihe: Anne Zaremba

 

   





„Auuuuuuuuuuuf Geeeeeeehts!“
war der Schlachtruf der Basketballmannschaft des Ratsgymnasiums Minden, der ihnen erneut zum Sieg bei den Basketball- Schulkreismeisterschaften verhalf.
Am 12. Dezember 2006 fanden die Basketballkreismeisterschaften - wie auch in den Vorjahren - am Söderblom Gymnasium in Espelkamp statt. Der Titelverteidiger in der Wettkampfklasse I (A-Mädchen) war das Ratsgymnasium Minden.
Zudem waren noch die Gesamtschule Hille, die sich als schwerster Gegner für das Ratsgymnasium herausstellen sollte, das Besselgymnasium und das Söderblom Gymnasium anwesend.
Die drei gegnerischen Mannschaften setzten sich alle aus Sportlerinnen der Sportleistungskursen der jeweiligen Schulen zusammen. Das Ratsgymnasium hingegen besitzt, was alle Spielerinnen bedauern, keinen Sportleistungskurs. Die Mannschaft bestand daher aus den Sportkursen Rudern, Fußball und Handball.
Das Auftaktspiel gegen das Besselgymnasium verlief, anders als erwartet, mit einem eindeutigen 16:1 Sieg für das Ratsgymnasium.
Nach einer einstündigen Erholungspause fand das am meisten gefürchtete Spiel gegen die Gesamtschule Hille statt. Die von Handballern geprägte Mannschaft erwies sich als schnell und ballsicher. Nach einem zwanzigminütigen Spiel gelang es dem Ratsgymnasium in letzter Spielminute noch den Korb für den 18:16 Sieg zu erzielen.
Das dritte und letzte Spiel gegen das Söderblom Gymnasium folgte direkt im Anschluss. Dabei konnte das Ratsgymnasium noch einmal all seine Stärken ausspielen und gewann mit einem souveränen 52:6 die Kreismeisterschaft.
Zufrieden mit dem Ergebnis feierte die Mannschaft, die sich aus folgenden Spielerinnen zusammensetzte:
- Jennifer Horstmann, die mit uns die besten Spielzüge entwickelte und durchführte (1....2...oder...3!),
- Janka-Kathleen Meier, die mit ihrer Korbsicherheit einen großen Teil zu den Ergebnissen beitrug,
- Stefanie Riechmann, die sich viele Rebounds der Gegner sichern konnte und mit einem guten Start die Kreismeisterschaft für das Ratsgymnasium eröffnete,
- Anne Zaremba, die kleine (F)linke, die den entscheidenden Korb beim Spiel gegen Hille erzielte,
- Marie-Kristin Kügler, die immer wieder mit den Fast Breaks, aber auch mit Würfen aus der Distanz überzeugen konnte,
- Juliane Gieseler, die als eigentliche Handballerin das Spiel immer ruhig und sicher aufbaute und sich nicht scheute, auch einmal einen Korb aus der Entfernung zu werfen,
- Johanna Meilwes, die im dritten Spiel erst so richtig aufblühte und sich als sichere Freiwurfschützin erwies und
- Marie-Sophie Werner, die sich gerne die Bälle der Gegner klaute.
Die Sportlehrerin und Trainerin „(Big) Boss“ Ute Tessendorf stand der Mannschaft während der Kreismeisterschaft sowie auch schon bei den Trainingseinheiten immer mit guten Tipps und Anregungen zur Seite. Seelischen Beistand bekam die Mannschaft auch von Adrian und Tasso (Schüler der Jahrgangstufe 13).
Insgesamt erfreuten sich alle eines schönen, sportlichen und siegreichen Tages und hoffen auf die Teilnahme bei den Bezirksmeisterschaften in Paderborn.
 



Hoffentlich verliern’ wir nicht!“ *1
Rats-Mädchen der Wettkampfklasse I holten Basketballkreismeistertitel und fuhren zu den Bezirksmeisterschaften nach Paderborn.
Nachdem die Basketballerinnen des Ratsgymnasiums im Dezember bei den Basketball Kreismeisterschaften durch ihre sehr gute Leistung unerwartet den Titel geholt haben, sicherten sie sich somit das Ticket für die Bezirksmeisterschaften in Paderborn.
Obwohl nur wenige Trainingseinheiten zum Einspielen genutzt werden konnten, wurde das erste Spiel gegen die Gesamtschule Hille mit kämpferischen Einsatz gewonnen.
Auch das Endspiel gegen den Vorjahressieger, die Espelkamper Söderblom Schülerinnen,  konnten sie durch taktische Überlegenheit für sich entscheiden.
Am 25.1.06 fanden die Bezirksmeisterschaften in Paderborn statt. Hier in der Basketball Hochburg erwarteten sie hauptsächlich Vereinsmannschaften, die sie in der Vorrunde nicht gut aussehen ließen.
Im letzten Spiel hieß deshalb verstärkt ihr Motto: „Hoffentlich verliern’ wir nicht!“*2, welches sie zu einem überzeugenden Sieg führte. Nach stetig steigender Leistung konnten die Ratsmädchen somit den Tag mit einem zufriedenstellenden Ergebnis beenden und fuhren nach Hause
Um kommende Saison bei den Basketballkreismeisterschaften erfolgreich zu sein lautet ihr Motto dann wohl: „Hoffentlich gewinnen wir jetzt!“*3

Alternativ zu den Mottos:
*1  keine alternative zur Überschrift
*2 Misserfolg ist die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen
*3 Wer in den Himmel will muss durch die Hölle gehen


Obere Reihe von links nach rechts: Darja Bleyl, Monica Pütz, Anne Zaremba und Stefanie Riechmann
Untere Reihe von links nach rechts: Marie- Kristin Kügler, Janka- Kathleen Meier und Jennifer Horstmann
(Stefanie Riechmann)


Bericht zur Basketballkreismeisterschaft (Dezember 2005)
Am 14.12.05 fanden die Basketballkreismeisterschaften der Schulen am Söderblom-Gymnasium in Espelkamp statt. Für die A-Mädchen Mannschaft des Ratsgymnasiums Minden (Wettkampfklasse I, über 16 Jahre) traten  Anne Zaremba, Marie-Kristin Kügler, Janka-Kathleen Meier, Jennifer Horstmann, Stefanie Riechmann, Darja Bleyl und Monika Pütz an. Trotz einer schweren Verletzung der Aufbauspielerin Marie-Kristin Kügler bereits zu Beginn des ersten Spiels, errangen die Rats-Mädchen den Titel. Das erste Spiel gegen die Mädchen der Gesamtschule Hille wurde nach einer intensiven Auseinandersetzung mit 23:19 knapp gewonnen. Umso überraschender setzen sich die Rats-Mädchen deutlich gegen die vor Turnierbeginn leicht favorisierte Mannschaft des Söderblom-Gymnasiums souverän mit 18:7 durch.

Durch den Turniererfolg qualifizierte sich erstmalig eine Mädchen-Basketballmannschaft des Ratsgymnasiums für die Bezirksmeisterschaften am 26. Januar 2006 in Paderborn.
(Er)



Die B-Mädchen des Ratsgymnasiums Minden in der Altersklasse unter 16 haben am 14. Dezember 2005 erfolgreich an den Basketball-Kreismeisterschaften am Söderblom-Gymnasium in Espelkamp teilgenommen.
Der erste Gegner war die Mädchenmannschaft der Realschule Bad-Oeynhausen/Nord, gegen die sich die Mädchen ein spannendes und äußerst knappes Spiel lieferten. Am Ende der angesetzten Spielzeit stand es unentschieden, sodass eine  Verlängerung angesetzt wurde. Am Ende erzielte Bad Oeynhausen jedoch den entscheidenden Korb und die Rats-Mädels verloren das Spiel knapp mit 19:21.
Das nächste Spiel war gegen die Mädchen-Mannschaft der Birger-Forell-Realschule Espelkamp angesetzt. Diese Begegnung verlief  für die Rats-Mädchen eindeutig besser. Sie gewannen das Spiel trotz gutem Einsatz der gegnerischen Seite mit 24:12.
Mit diesen Ergebnissen verfehlten sie nur knapp den Titel und erreichten so einen verdienten zweiten Platz.

Das achtköpfige Team bildeten Jana Rempe, Marie-Sophie Werner, Johanna Meilwes, Milena Neermann, Christine Schaefer, Theresa Lüders, Abigail Fernandez und Anna-Lena Hohlfeld.
(Jana Rempe)

 

 

Basketballerfolg bei Kreismeisterschaften (2004)

Von Felix M. Wilke

Basketball in der Unter- und Mittelstufe bedeutet meist, dass zwei Mannschaften mit allen Spielern auf einmal hinter einem orangen Ball herstürzen. Es gibt sogar unbestätigte Gerüchte, dass sich der Ball manchmal – wohl selbst überrascht – im Korb wieder findet.

Ganz anders ergeht es dem Ball in der Oberstufe, besonders, wenn er mit einem Ziel wie den Kreismeisterschaften vor Augen gedribbelt, gepasst und geworfen wird. Und so trainierte die Basketballmannschaft des Rats monatelang nicht nur in den Sportstunden von Frau Tessendorfs Fußball-Basketball-Kurs der 13, sondern auch zusätzlich in der wöchentlich stattfindenden Basketball AG. Die Feinheiten des indirekten und direkten Blocks sowie des mannschaftlichen Zusammenspiels konnten dann in drei Vorbereitungsspielen näher ergründet werden.

Anfang Dezember fanden schließlich die Kreismeisterschaften statt, und so machten sich Johannes Lüders (Jahrgangsstufe 11), Thomas Diekmann, Artur Jaron, Pascal Kramer, Martin Lehnert, Tobias Mennecke und Eyyüp Özgün (alle Jahrgangsstufe 13) auf den Weg nach Espelkamp. Mit einem deutlichen 26:14 bezwang das Team vom Rats zunächst die Gesamtschule Hille und setzte auch mit einem knappen 19:17 gegen das Rahdener Team durch. Als Gruppenerster war so die Finalrunde erreicht. Und wer weiß, vielleicht wären die beiden Finalspiele günstiger ausgegangen, hätte sich mit Tobias Witte nicht ein Schlüsselspieler wenige Wochen vor dem Turnier schwer verletzt, wären andere Spieler (wie der Autor dieses Textes) nicht verhindert gewesen und hätten die Mannschaft wenn schon nicht spielerisch wenigstens konditionell unterstützen können, wäre die Mannschaft nicht durch die „hochattraktive“ (O-Ton eines Spielers) Schiedsrichterin abgelenkt worden,… So reichte es nur zu einem guten dritten Platz!

Auch ein Mädchenteam vom Rats trat, allerdings mit wesentlich kürzerer Vorbereitung, bei den Kreismeisterschaften an. Unter den wachsamen Augen des Assistenz- und Motivationstrainers Thomas Hootak (Jgst. 13) erreichten aber auch sie einen dritten Platz, mit einem Sieg und zwei Niederlagen.

Eins steht aber fest, unabhängig vom Ergebnis: Es ist eine Legende, dass Basketball ein „körperloses Spiel“ ist!