Perfekter Auftakt für den Rudernachwuchs
Bessel-Ruder-Club und Mindener Ruderverein holen 14 Siege in allen Bootsklassen bei der Regatta in Oberhausen
Minden
(copyright mt 2008).

Oberhausen (alw). Vorbei an dem bekannten Gasometer führt die 1000 Meter lange Rennstrecke der ersten Kinderregatta des Jahres in Oberhausen. Für viele der mitgereisten Sportler war es nicht nur die erste Regatta des Jahres, sondern auch die erste ihres Ruderlebens.
So war es umso erstaunlicher, dass diese Jugendauswahl der beiden Rudervereine aus Minden mit Startern von Bessel-, Herder- und Ratsgymnasium der Jahrgänge 1993 bis 1996 einen solch erfolgreichen Saisonauftakt erzielen konnte und mit insgesamt 14 erruderten Goldmedaillen gegen die versammelte Konkurrenz aus Nordrhein-Westfalen standhalten konnte.

Zunächst standen die Kleinbootrennen, das heißt Einer und Zweier, auf dem Programm. Bei schönstem Sonnenschein mussten zunächst bei den Mädchen des Jahrgangs 1994/95 der Zweier mit Julia Tschake-Papsdorf und Lena Wiese ihr Können unter Beweis stellen. Nach einem spannenden Rennen belegten die beiden einen hervorragenden ersten Platz.

Erstes Saisongold für die Ratsschüler des Mindener Rudervereins im Doppelvierer mit (v. l.) Vincent Hettlich, Silas Bredemeier, Jan-Niclas Christoph, Christian Partmann und Steuermann Tim Rosemann.       (Foto: Alexander Pischke)

Im zweiten Lauf des Rennens erruderten Nora Bittmann und Zarina Burks ebenfalls einen Sieg.
Doch nicht nur die Mädchen überzeugten in den Kleinbooten, auch die Jungen sicherten sich viele Goldmedaillen. Den ersten Platz errungen die Ruderer des Jahrgangs 1994 Pascal Dzaak und Jan-Frederik Schwier mit einer Bootslänge Vorsprung vor dem restlichen Feld. Im gleichen Jahrgang konnten Christian Reinbold und Robin Lützkendorf ihre Führung bis hin zur Ziellinie ausbauen.

Bei den jüngsten mitgereisten Ruderern des Jahrgangs 1996 ließen Vincent Schmitz und Björn Bierwirth ihre Mitstreiter drei Bootslängen hinter sich und holten Gold.

Besonders erfreulich verliefen die Einer-Rennen sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen des Jahrgangs 94. Neben starken Leistungen von Tessa Gerstmeyer und Lena Wiese, die gegen starke Konkurrenz ihre Boot als Zweite über die Ziellinie schieben konnten, glänzten Clara Drewes, Anna-Lena Vieker und Jan-Frederik Schwier, die ihren Gegnern keine Chance ließen.
Im jüngeren Jahrgang 1996 nahm Marius Redecker eine Goldmedaille mit nach Hause.

Erfreuliche Ergebnisse bei den Zweiern
Bei den Zweiern der Altersklasse 1995/96 gab es ebenso erfreuliche Rennergebnisse. Das Boot mit den Ruderern Lucas Kasel und Nils Bornemann holte sich die begehrte Medaille für den ersten Platz.

Jedoch standen die Mädchen Anna-Maria Brendel und Leonie Müller desselben Jahrgangs den Jungen in nichts nach und gewannen ebenfalls mit einigen Bootslängen Vorsprung ihren Lauf.

Am Nachmittag wurden die Großbootrennen ausgetragen. Dabei hinterließ der Jungen- wie auch der Mädchenvierer einen guten Eindruck. Der Jungen-Doppelvierer des Jahrgangs 1993/94, bestehend aus Robin Lützkendorf, Christian Reinbold, Malte Schonebohm, Jonas Jensen und Steuermann Michael Kohnen erreichten einen zweiten Platz.

In der jüngeren Altersklasse des Jahrgangs 1996 erruderten Björn Bierwirth, Vincent Schmitz, Jan-Steffen Bornemann, Marius Redeker gesteuert von Michael Kohnen einen überraschenden ersten Platz.

Nach dem intensiven Wintertraining konnte der Mädchenvierer nun auch beweisen, wie sich das Training auf die ruderische Leistung ausgewirkt hat. Im Doppelvierer des Jahrgangs 1994 kämpften sich Anna-Lena Vieker, Julia Tschake-Papsdorf, Zarina Burks, Nora Bittmann und Steuerfrau Clara Drewes mit jedem Schlag weiter an den Gegnern vorbei und ergatterten die begehrte Goldmedaille.

Besonderes Augenmerk legten die Trainer auf den Mixed-Vierer des Jahrgangs 1995/96. Die Ruderinnen Anna-Maria Brendel und Tessa Gerstmeyer starteten in einem Erfolg versprechenden Vierer mit Lucas Kasel, Nils Bornemann mit dem Steuermann Björn Bierwirth. Nachdem eines der gegnerischen Boote bereits am Start wegen eines Bootsschadens das Rennen abbrechen musste, galt es nun noch einen Gegner zu schlagen. Nach einem spannenden Rennen konnten die Ruderer ihre Führung dennoch behaupten und sicherten sich den ersten Platz.

Debüt des Doppelvierers mit großem Vorsprung
Für den Doppelvierer des Jahrgangs 1994 vom Mindener Ruderverein stellte Oberhausen die erste gemeinsame Regatta dar. Die Crew mit den Ratsschülern Christian Partmann, Jan-Nicolas Christoph, Silas Bredemeier, Vincent Hettlich und Steuermann Tim Rosemann führte in ihrer Abteilung vom ersten Schlag an und konnte ihren Vorsprung im weiteren Rennverlauf kontinuierlich ausbauen. Das darauf folgende Boot aus Uerdingen überquerte mit mehr als einer Minute Rückstand die Ziellinie nach dem Mindener Boot. Der Blick ins Gesamtergebnis des Rennens untermauerte diese gute Leistung: Obwohl auf dem letzten Streckendrittel angesichts der deutlich schwächeren Konkurrenz der Druck herausgenommen wurde, stand die MRV-Mannschaft mit ihrer Zeit auf dem 2. Platz der insgesamt fünf Boote.

Vierer-Schlagmann Christian Partmann reichte diese eine Medaille für den Tag nicht aus. Er setzte sich anschließend auch im Einer an die Spitze seines Rennens. So konnte er sich letztlich 20 Sekunden Vorsprung auf das zweitschnellste Boot aus Essen der insgesamt 18 Starter herausarbeiten.

Ein solches Ergebnis zu Beginn der Saison lässt in Zukunft noch einiges erhoffen.