Talentreiche Mozart-Variationen
Weihnachtskonzert des Ratsgymnasiums erntete viel Beifall
Minden (rgr). Ein etwas anderes Weihnachtskonzert bot das Mindener Ratsgymnasium unter dem Titel "Mozart Variationen" zum Abschluss des Mozartjahres 2006.

Von Rolf Graff
Text/ Bild: Copyright © Mindener Tageblatt 2006

Mit dem Kanon "V`amo di core" und einer Parodie nach "Rondo alla turca" eröffnete der Leistungskurs Musik (Jahrgangsstufe 12) den Abend und überraschte die zahlreich erschienenen Zuhörer mit schönen Stimmen. Danach gehörte die Bühne der Klasse 6b, die mit weißen Perücken und in detailreichen Rokoko-Kostümen Einblicke in das Leben Mozarts verschafften. Mit ihrem Chorgesang und drei sehr lebendigen Spielszenen sorgten sie für viel Begeisterung. Unterstützt wurden sie dabei vom Mozart-Projektorchester, dessen Arrangement der Zauberflöten-Ouvertüre ebenso viel Aufmerksamkeit bekam wie die Arie "der Vogelfänger bin ich ja" und der "Papageno" von A. Bredemeier und T. Küppers gesungen. Zum Ende des fast schon abendfüllenden ersten Teils sorgte auch die Klasse 6c mit ihrem Tanz zum Menuett aus der Serenade G-Dur "Eine kleine Nachtmusik" für viel Beifall.

Ein talentreiches Weihnachtskonzert boten Schüler des Ratsgymnasiums unter anderem mit dem Mozart-Projektorchester.
(Foto: Rolf Graff)


Big Band mischt Mozart und Glenn Miller
Ungewöhnlich begann auch der zweite Teil des Abends mit dem jazzigen "Mojam 40" nach der Symphonie Nr. 40 in g-moll und Glenn Millers "In the Mood" präsentiert von der Rats Big Band. Mit "Mozart goes Jazz" mit viel Groove gespielt von den Geschwistern Antonia (Kontrabass) und Felix Lakomek (Klavier) begann dann eine wahre Talent-Show. Nach dem Vortrag einer A-cappella-Version von Falcos "Rock me Amadeus" durch die Klasse 8a betrat mit Voice eine erstaunliche A-cappella-Formation die Bühne. Sie bot nicht nur den sehr schön gesungenen bekannten Jägerchor aus "der Freischütz" von Carl Maria von Weber und den Mozart Kanon "Bona nox" sondern auch eine von dem jungen Joshua Bredemeier arrangierte Mozart Requiem Variation in Kombination mit dem Weihnachtslied "Adeste Fidelis".
Auch Katharina Schmidt und Klaas Rose (Violinen), Klasse 5b, meisterten die nicht einfache Wiener Sonatine Nr. 1 mit Bravour. Als dann Ken Marius Mordau seine kraftvolle Interpretation von Chopins Variationen über ein deutsches Volkslied "Der Schweizerbub" präsentierte, war dem Publikum klar, dass sie an diesem Abend viele erstaunliche junge Talente gehört und gesehen hatten. Mit dem "Ave Verum" "Unsere kleine Nachtmusik" und "Goodnight Sweetheart" beendete der Schulchor II den Abend, für den sich die Gäste mit lang anhaltendem Beifall bedankten.



Bilder des Weihnachtskonzertes